Deutsche Staaten » Frankfurt - Freie Stadt



Die Stadt Frankfurt (am Main) war bis 1806 Freie Reichsstadt. Ab 1806 gehörte Frankfurt zum Rheinbund. Am 16. Februar 1810 unter napolionischer Herrschaft wurde Frankfurt zum Großherzogtum erhoben. Zum Großherzogtum gehörten die Stadt Frankfurt, die Fürstentümer Aschaffenburg, Hanau und Fulda sowie die Stadt Wetzlar. Großherzog war Carl Theodor von Dalberg der 1813 zu Gunsten Beauharnais abdankte. Nach dem Wiener Kongress war Frankfurt wieder Freie Stadt. 1866 schloss sich Frankfurt den Österreichern an. Folge war die Eroberung und die Eingliederung in Preußen am 18. Oktober 1866. Der höchste Orden der Stadt und des Großherzogtums war der Concordien-Orden. Die Militärorden sind auf Grund der kurzen Zeit sehr selten.

Alle Orden und Ehrenzeichen aus Deutsche Staaten » Frankfurt - Freie Stadt


Silberne Kriegsdenkmünze für die Freiwilligen 1814
Silberne Kriegsdenkmünze für die Freiwilligen 1814
Gestiftet:
5. Juli 1814 durch den Senat der Freien Stadt Frankfurt
Verliehen:
1814 - 1815
OEK Nummer:
666
Kriegsdenkmünze für Offiziere und Soldaten aus dem Gebiet der Stadt für 1815
Kriegsdenkmünze für Offiziere und Soldaten aus dem Gebiet der Stadt für 1815
Gestiftet:
30. Januar 1816 durch den Senat der Freien Stadt Frankfurt
Verliehen:
1816
OEK Nummer:
672
Felddienstzeichen für 1848/49 (1854)
Felddienstzeichen für 1848/49 (1854)
Gestiftet:
21. Februar 1854 durch den Senat der Freien Stadt Frankfurt
Verliehen:
1854
OEK Nummer:
673
Dienstalterzeichen der Offiziere für 25 Jahre
Dienstalterzeichen der Offiziere für 25 Jahre
Gestiftet:
15. Dezember 1840 durch den Senat der Freien Stadt Frankfurt
Verliehen:
1840 - 1866
OEK Nummer:
675
Dienstalterzeichen der Unteroffiziere für 25 Jahre
Dienstalterzeichen der Unteroffiziere für 25 Jahre
Gestiftet:
15. Dezember 1840 durch den Senat der Freien Stadt Frankfurt
Verliehen:
1840 - 1866
OEK Nummer:
677