Nationalsozialismus » Hitlerjugend - HJ , Bund Deutscher Mädel - BDM



Hitlerjugend HJ



Die Hitlerjugend HJ wurde bereits 1926 als Jugendorganisation der NSDAP gegründet.
Das Ziel war die ideologische Erziehung der Jugend im Sinne des Nationalsozialismus. Die HJ war zunächst der SA unterstellt. Ab 1931 stand sie unter Leitung des Reichsjugendführers Baldur von Schirach. 1932 hatte die HJ eine Mitgliederzahl von 100.000. Nach der Machtübernahme 1933 wurden alle anderen Jugendorganisationen zwangsweise in die HJ eingegliedert. (Mitglieder nun 5 Mill.) Die HJ war straff organisiert und wurde nach Alter und Geschlecht getrennt. Die eigentliche HJ waren Jungen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, das Deutsche Jungvolk waren Jungen zwischen 10 und 14 Jahren. Die Mädchen waren wie die Jungen untergliedert in Deutsche Jungmädel 10 bis 14 Jahren und den Bund Deutscher Mädel (BDM) 14 bis 18 Jahre. Per Gesetz wurde die HJ am 1.Dezember 1936 zur Staatsjugend erklärt. Ab 1939 war die Mitgliedschaft für alle Jugendlichen zwischen 10 und 18 Pflicht. Die HJ-Mitglieder mussten am so genannten HJ-Dienst, in der Regel wöchentliche „Heimabende” und Sportnachmittage, teilzunehmen; außerdem organisierte die HJ Ausflüge, Ferienlager, Sportveranstaltungen und verschiedene Feierstunden.

Bund Deutscher Mädel - BDM



Der BDM (Bund Deutscher Mädel) war die Jugendorganisation der weiblichen Jugend im Nationalsozialismus. Die Mädchen waren im Alter zwischen 13 bis 18 Jahren im BDM organisiert. Davor waren Mädchen im JM (Jungmädelbund) von 10 bis 13 Jahre. Der BDM war das weibliche Gegenstück zur HJ (Hitlerjugend) für männliche Jugendliche. Die Anfänge des BDM reichen bis 1923 zurück wo sich Mädchen innerhalb der NSDAP zu Mädchenschaften zusammenschlossen. Im Juni 1930 wurden diese unter dem Namen Bund deutscher Mädel zusammengeschlossen. 1931 wurde der BDM in die HJ eingegliedert. Am 17. Juni 1933 wurden alle anderen Jugendorganisationen verboten oder gleichgeschaltet. Im Jahre 1936 am 1.Dezember wurde mit dem “Gesetz über die Hitlerjugend” die Mitgliedschaft zur Pflicht. Die Strukturen waren ähnlich der HJ. Die Leitung des BDM und des JM unterlag der Reichsreferentin. Diese war von 1930 bis 1937 Trude Mohr und von 1937 bis 1945 Jutta Rüdiger. Ziel des Bundes war die körperliche, hauswirtschaftliche und ideologische Erziehung der weiblichen Jugend im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie.

Alle Orden und Ehrenzeichen aus Nationalsozialismus » Hitlerjugend - HJ , Bund Deutscher Mädel - BDM


Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Eisen (1. Stufe)
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Eisen (1. Stufe)
Gestiftet:
1. Juni 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1942
OEK Nummer:
3642
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Silber (3. Stufe)
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Silber (3. Stufe)
Gestiftet:
1. Juni 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1944
OEK Nummer:
3640
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Silber (3. Stufe) hohle Fertigung
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Silber (3. Stufe) hohle Fertigung
Gestiftet:
1. Juni 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 – 1944
OEK Nummer:
3640
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Bronze (2. Stufe)
Hitlerjugend Leistungsabzeichen in Bronze (2. Stufe)
Gestiftet:
1. Juni 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1944
OEK Nummer:
3641
BDM-Leistungsabzeichen (Bronze)
BDM-Leistungsabzeichen (Bronze)
Gestiftet:
1. Juni 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1945
OEK Nummer:
3642/5
Jungmädel-Leistungsabzeichen
Jungmädel-Leistungsabzeichen
Gestiftet:
1934/35 durch den Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1945
OEK Nummer:
3642/6
Führer-Sportabzeichen der Hitlerjugend
Führer-Sportabzeichen der Hitlerjugend
Gestiftet:
6.Mai 1938 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1938 - 1944
OEK Nummer:
3643
Hitlerjugend Ski-Führerabzeichen
Hitlerjugend Ski-Führerabzeichen
Gestiftet:
ca. 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 ? - 1942 ?
OEK Nummer:
3653
Goldenes HJ-Ehrenzeichen (Verleihungsstück)
Goldenes HJ-Ehrenzeichen (Verleihungsstück)
Gestiftet:
August 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1943
OEK Nummer:
3766
Goldenes HJ-Ehrenzeichen (B-Stück)
Goldenes HJ-Ehrenzeichen (B-Stück)
Gestiftet:
August 1934 durch Reichsjugendführer Baldur von Schirach
Verliehen:
1934 - 1943
OEK Nummer:
3766/1
Seite 1 von 212»